Der Sonne entgegen

04.06.2015

Diese nacht wurde ich von regengeprasel wach. Naja, solange es morgen früh nicht regnet ist ja alles ok. Gegen 8:00 Uhr stehe ich auf und koche Kaffee. Noch während ich frühstücke fallen schon die ersten Regentropfen. Auch nach dem Duschen regnet es noch und ich muß das Zelt und meine Ausrüstung naß verstauen. Kaum bin ich fertig, hört es auf zu regnen und die Sonne kommt durch. Da treibt doch eine Scherze mit mir, oder? Über den Passo di Mauria geht es nach Sella Nevea auf den Passo di Predil. Ich freue mich schon darauf den Mangart hoch zu fahren, aber wie beim Gorges du Galamus bleibt mir dieses verwehrt. Die Straße ist gesperrt und 11 km zu Fuß sind mir zu weit. Da es wieder tröpfelt breche ich meine Runde um den Triglav ab und fahre in einem durch nach Isola.

Hier ist es herrlich warm und sonnig.

Share

Eine Antwort auf „Der Sonne entgegen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse die Rechenaufgabe * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.