Von Karpenisi nach Skhoder und weiter nach Kroatien

Jetzt geht es langsam nach Hause. Von Karpenisi fahren wir in den Süden von Albanien. Auf dem Weg dorthin fahren wir durch Arta und besichtigen die historische Brücke.

Unser erstes Ziel in Albanien ist Butrint, welches wir ca 1 1/2 Stunden später erreichen. Leider ist das Gelände umzäunt und da wir unsere Maschinen nicht unbeaufsichtigt stehen lassen wollen, machen wir nur einen kurzen Stop und fahren dann weiter. Mittlerweile zieht ein Gewitter in den Bergen auf und wir ändern unseren Plan durch das Gebirge zu fahren und nehmen den Weg entlang der Küste. Eine gute Entscheidung, wie sich später heraus stellen wird. Wegen den dunklen Wolken ziehen wir am Gas und wollen so schnell wie möglich nach Skhoder auf den Campingplatz, viel weiter als wir heute eigentlich geplant hatten. Kurz hinter Tirana erwischt uns das Gewitter voll. Es schüttet wie aus Eimern und die Blitze schlagen rechts und links neben uns ein. Zum Glück finden wir eine alte Tankstelle an der wir uns unterstellen können.

Nach einer halben Stunde wird der Regen endlich weniger und wir setzen unsere Fahrt nach Skhoder fort. Um 19:45 Uhr erreichen wir endlich den Campingplatz, bauen unser Zelt auf und begeben uns direkt ins Restaurant zum Essen. Nach zwei großen Bier sieht auch dieser Tag wieder ganz ok aus. Nachdem wir wunderbar geschlafen haben packen wir unsere Sachen und machen uns auf nach Kroatien, da der Wetterbericht für die Bergregionen in Montenegro und Bosnien bis nächsten Dienstag Regen und Gewitter ansagt. In Dubrovnik machen wir eine kurze Stadtrundfahrt durch die Altstadt und suchen uns dann einen Campingplatz.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse die Rechenaufgabe * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.