Männer in Uniform und kleine Pimmel

11.06.2015

Nachdem ich bezahlt habe gönne ich mir noch einen Kaffee aus dem Automaten, dann schwinge ich mich aufs Bike und starte nach Albanien. Kurze Zeit später erreiche ich die Grenze nach Bosnien. Bis ich endlich an der Reihe bin ist schon eine halbe Stunde vergangen. Ich reiche dem Grenzer meine Papiere, er schaut kurz drauf und sagt „Ah, German. Do you have a green card?“ Ich wurschtel an meinem Tankrucksack um die grüne Versicherungskarte herauszuholen, aber bevor ich fertig bin schickt er mich an die Seite damit ich dann dort meine Karte auspacken kann. Danach lässt der Arsch mich noch eine viertel Stunde in der prallen Sonne stehen um dann einen kurzen Blick auf das Dokument zu werfen und zu sagen “ This is a copy “ Mir schwillt der Kamm und ich muss an mich halten um nicht unfreundlich zu werden. Ich diskutiere 5 Minuten mit ihm, dann wird es mir zu bunt und ich sage zu ihm “ Ich habe Zeit, ruf doch meine Versicherung an.“ Daraufhin gibt er mir die Karte zurück und lässt mich endlich passieren. Ich fasse es nicht, der Drecksack wollte mich abkassieren. So ist das halt, steck einen Typen mit kleinem Pimmel in eine Uniform und schon ist er der größte. Dieses Prozedere werde ich bis Albanien noch zwei weitere Male durchlaufen, jedoch ohne weitere Probleme an den Grenzen zu Montenegro und Albanien.

Die Landschaft hier macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Schade das ich hier nur auf der Durchreise bin. Um 15:00 Uhr erreiche ich das Lake Shkodra Resort, ein erstklassiger Campingplatz direkt am See, mit einem noch erstklassigeren Preis. Schlappe 5,50 Euro kostet hier die Übernachtung. Der erste Tag in Albanien fängt schon mal perfekt an.

    

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse die Rechenaufgabe * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.