In den Velebit Nationalpark

09.06.2015

Der Morgen fängt gut an. Meine Nachbarn in ihrem Wohnmobil haben Mitleid mit mir als sie sehen wie ich auf meinem Benzinkocher meinen Instant Kaffeee aufbrühe. “ Möchten Sie einen Kaffee? Ich mache gerade welchen.“ Natürlich sage ich ja. Sogar Milch und Zucker gibts dazu, welch ein Luxus. Nachdem das Zelt abgebaut und die Ausrüstung verstaut ist mache ich mich auf den Weg in den velebit Nationalpark. Nach ca 35 km erreiche ich den Eingang und fahre in freudiger Erwartung sofort auf den Schotterweg. Ein lauter Pfiff lässt mich zurück schauen. Ein Mann steht wild gestikulierend hinter mir und winkt mich zurück. Ob ich hier mit dem Motorrad nicht reinfahren darf? Nein, ich muß vorher noch die 45 Kuna Gebühr zahlen. Die gelten allerdings für drei Tage. Nach ca 15 Minuten hat der Schotterspass dann ein Ende. Ab dem Parkplatz gehts nur noch zu Fuß oder per Fahrrad weiter. Also stelle ich mein Zweirad ab und laufe den Berg um die Aussicht aufs Meer zu genießen. Ganz schön schweißtreibend in voller Montur, aber es lohnt sich.

Da ich durch den Reifenwechsel zwei Tage länger als geplant in Rijeka warten mußte, fahre ich 250 km Autobahn bis Split. Bis Dubrovnik sind es jetzt noch 220 km. Mal sehen ob ich einen Tag dranhänge, oder direkt nach Albanien durchfahre.

Share

2 Antworten auf „In den Velebit Nationalpark“

  1. Hi Dirk,da kamst du ja knapp bei uns vorbei,starten am Freitag von biograd na moru zurück nach Hause.dir weiterhin eine gute Reise und tolle Erlebnisse,viele gruesse Heinrich

  2. Hallo Dirk,
    Habe mich gefreut, Dich auf dem Parkplatz oben im Velebit Nationalpark getroffen zu haben.
    Weiterhin eine gute und sichere Reise, und viele gute Begegnungen!
    Sonnige Grüße
    Ulf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse die Rechenaufgabe * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.