Die Biker Höhle Pekelne Doly

01.07.2015

Heute kann ich den Tag ganz entspannt angehen lassen. Nach einem guten Frühstück fahre ich gegen 10:00 Uhr zur Biker Höhle die nur ca 50 Kilometer entfernt ist. Eine schöne bewaldete, kurvige Straße führt zur Höhle. Ich genieße die Fahrt und komme gegen Mittag an. Natürlich lasse ich es mir nicht nehmen einmal mit der Maschine durch die Höhle an der Theke vorbei zu fahren. Draußen sitzen schon einige Biker bei Kaffee oder alkoholfreiem Bier (hoffe ich doch). Nach der Fotosession und einer kleinen Stärkung verlasse ich die Höhle wieder und fahre nach Dresden, einen Kumpel besuchen der mich eingeladen hatte.

Bei Sebnitz setze ich nach genau zwei Monaten wieder einen Fuß auf deutschen Boden, ein komisches Gefühl.

Kurz vor Dresden sticht mich zum dritten mal auf dieser Fahrt eine Wespe oder Biene. Diesmal hat wohl eine den Weg in meinen Ärmel gefunden und sticht dreimal zu. Als ich in Dresden ankomme ahne ich noch nichts von den Auswirkungen. Abends sitze ich mit meinem Kumpel zusammen, wir Grillen, erzählen und vernichten das ein oder andere Bier.

Share

Kutna Hora Die Knochenkirche

30.06.2015

Tschechien erinnert mich von der Landschaft an die Eifel, nur größer. Auf den Haupstraßen macht das Fahren keinen Spaß. Hier sind gefühlt mehr LKWs als PKWs unterwegs und es sind wirklich viele. Im sekundentakt donnern die 40 Tonner durch die Dörfer, die armen Einwohner. Nach ca zwei Stunden erreiche ich die Knochenkirche in Kutna Hora. Es ist schon seltsam wie Religion und Glaube die Menschen die verrücktesten Sachen machen lässt. In der Kirche gibt es fein säuberlich aufgestapelte Haufen mit Knochen und Totenschädeln. Erinnert mich irgendwie an Killing Fields in Kambodscha. Den Höhenpunkt bilden aber die aus Gebeinen gefertigten Girlanden und Skulpturen. Echt Bizarr. Eigentlich hatte ich mir das Ganze größer vorgestellt. Der Eintritt kostet drei Euro und ist es auf jeden Fall wert. Die Bikerhöhle Pekelne doly ist von hier in zwei Stunden Fahrt zu erreichen und mein Ziel für morgen.

Share

Richtung Tschechei

29.06.2015

Heute Morgen ist es immer noch bedeckt und scheiß kalt. Es sieht wieder nach Regen aus und ich ziehe vorsichtshalber meine Regenjacke an. Die Fahrt in die Tschechei zieht sich unendlich. Kilometerlange Dörfer, LKWs und Schnarchnasen machen das Vorankommen zur Qual. Auch in Tschechien wird es nicht besser. nach neun Stunden Fahrt habe ich gerade mal 400 km geschafft. genug für heute, jetzt gehts erst mal auf den nächsten Campingplatz. Nur vier Euro kostet hier die nacht und das Essen mit einigen Bier schlägt mit zehn Euro zu Buche. Ich frage mich wie ich die 3000 Kronen (120 Euro), die ich heute gezogen habe, los werden soll.

Share