Rein ins Pässekarussel

03.06.2015

Um 09:30 starte ich von Bormio zum Stilfserjoch. Das ist wohl eine der geilsten Strecken die ich jemals gefahren bin. Eine Spitzkehre jagt die andere und die Aussicht ist Phänomenal. Der obere Teil des Passes ist noch komplett schneebedeckt und einige unermüdliche treiben sogar noch Wintersport in Form von Langlauf.

Über Schlanders geht es dann nach Meran und Bozen und hier fängt das Pässekarussel an. Den Anfang macht der Karer Pass mit dem wunderschönen Karer See der mit seinem türkis blauen Wasser ausserirdisch anmutet. Ohne Unterbrechung kommt man zum Passo Pordoi und dann zum Passo di Falzarego. Im kleinen Umkreis gibt es noch ein dutzend anderer Pässe zu entdecken. Ein Paradies für jeden Motorradfahrer.

In Cortina d‘ Ampezzo mache ich für heute Feierabend. Morgen werde ich dann Slowenien erreichen.

Share

Vom Lago Maggiore zum Stilfserjoch

02.06.2015

Diese Nacht hat es ein Gewitter gegeben und es hat ordentlich geschüttet. Leider habe ich vergessen meinen Stuhl ins Zelt zu stellen und so nehme ich mein Frühstück im stehen zu mir. Auf dem Weg zum Lago Como reihe ich mich in eine endlose Autokolonne ein und quäle mich nach Como. Aber des Ausblickes wegen lohnt es sich.

Die Strecke über die SS38 nach Bormio ist trotz schöner Gegend kein Spaß mehr. Nur geradeaus, ein Kaff nach dem anderen und wenn man Glück hat kann man mal einen Kilometer mit 70 rasen. Dafür bin ich jetzt am Stilfserjoch, das ich morgen früh gleich unter die Räder nehmen werde.

Die Pasta die ich heute hatte sah aus wie schon mal gegessen und so hat sie auch geschmeckt. Nudeln mit Bohnen in einer ekligen braunen Soße. Wer erfindet so was. Ob die den Scheiß auch mal probieren den sie verkaufen? Ich habe mir ein paar Löffel reingewürgt und den Rest dann entsorgt. Das Brot mit Salami und Käse war hier eine echte Alternative.

Share

Zum Lago Maggiore

01.06.2015

Der Morgen hält genau das für mich bereit was ich am meisten liebe. Mich mit hunderten anderen motorisierten KFZ im Schritttempo fortzubewegen. Am Col de Tende trifft mich der Schlag. Zig Wohnmobile die sich am Pass im Schneckentempo fortbewegen und kaum eine Chance zum Überholen. Ich hasse sie Dreckskarren. An fotografieren denke ich erst gar nicht, zu groß wäre der Frust sich wieder hinter diese Verkehrshindernisse, die genau so wenig wie LKW auf kleine Bergstraßen gehören, einreihen zu müssen. Die Strecke über Turin zum Lago Maggiore ist langweilig. Dafür habe ich Glück mit dem Campingplatz. Ich kann von meinem Zelt aus direkt auf den See schauen. Zum Abendessen gibt es heute Chilli con Carne aus der Dose, wobei ich das eher als undefinierbare rote Masse bezeichnen würde. Aber mit einem leckeren Bier kriegt man alles runter gespült.

Share

Auszeit in Camporosso

30. und 31.05.2015

Die erste Hälfte meines freien Tages verbringe ich damit meine Maschine zu checken, Wäsche zu waschen und den Blog zu aktualisieren. Danach ist einkaufen angesagt. Gar nicht so einfach wenn man sich in dem Kaff nicht auskennt. Schließlich finde ich doch den Supermarkt und decke mich mit Lebensmitteln, Wasser und Bier ein. Ein gekühltes Bier 0,66 Liter kostet auf dem Camping sage und schreibe 4 Euro und am Strand 5 Euro der halbe Liter. Das kann bei meinem Durst schnell ins Geld gehen. Den Nachmittag verbringe ich am Strand mit faulenzen. Abends gibt es Reis mit Hühnchen Curry aus der Dose. Kein Gaumenschmaus, aber billig und macht satt. Am nächsten Morgen plagen mich üble Rückenschmerzen und ich entscheide noch einen Tag länger zu bleiben. Außer am Strand hoch und runter zu laufen gibt es hier nichts zu tuen. So verbringe ich den Tag mit lesen und recherchiere im Internet wo ich neue Reifen bekomme. Diese Woche wird es wohl nichts mehr. In Italien ist am Dienstag Nationalfeiertag und der Montag wird fast überall als Brückentag genutzt. In Österreich sieht es nicht besser aus, Donnerstag Feiertag und Freitag Brückentag. Ich hoffe die Pellen machen es noch ein bisschen.

 

Share